So kannst Du als Beraterin starten

Viele meiner Kundinnen haben das Problem, dass sie nicht wissen, wie sie in die Selbstständigkeit als Beraterin starten sollen.
Womit anfangen?

Ich empfehle immer, zuerst ein kleines Programm zu erstellen. Lieber klein starten und langsam Sicherheit gewinnen. Zu Beginn ist man sehr mit seiner Aufregung beschäftigt, da sollte das Programm nicht zu umfangreich sein um sich nicht noch mehr verrückt zu machen 😉

Wenn Du Dein Thema schon kennst, dann pick Dir einfach einen kleinen Teilschritt davon heraus. Daraus kannst Du dann ein kleines Programm erstellen und Deinen Kunden anbieten.

Ich mach mal ein Beispiel:
Du bist Expertin für LowCarb-Ernährung.
Du kennst die gesundheitsfördernden Eigenschaften dieser Ernährungsform und weißt, dass die meisten Menschen sie nutzen um ein paar Pfunde los zu werden.

Bevor Du nun ein umfangreiches Programm erstellst, in das Du alle Infos über die LowCarb-Ernährung reinpackst, schreibst Du z.B. ein Angebot:
„4 Wochen LowCarb-Bootcamp“ – 8 Kilo leichter danach….
In diesem Programm lehrst Du:
– das Wichtigste zur LowCarb-Ernährung
– Was im Körper passiert
– ein paar Rezepte
– ein kleines Ernährungstagebuch mit Gewichtskontrolle (als PDF dazu)
– vielleicht 1x wöchentlich ein Gruppentreffen per Zoom

Den Preis legst Du fest und bietest es entweder als Email-Kurs an oder über Plattformen wie Coachy* oder Elopage* usw.

Hilf einfach Deinen Kundinnen und Kunden von A nach B zu kommen.
Wenn Du schon Erfahrung in diesem Bereich hast, Deinen Klienten auch nur einen einzigen Schritt voraus bist, kannst Du ihnen schon helfen.

Kundinnen, die zu mir kommen, interessiert es selten, welche Qualifikationen ich vorzuweisen habe. Wichtig ist ihnen, dass:
– Die Chemie zwischen uns stimmt
– ich ihr Problem erkenne
– die Lösung dafür habe
– sie unterstütze, ihr Problem zu lösen

Ich wünsch Dir alles Liebe und ganz viel Erfolg

Ursel

Anmerkung: mit * gekennzeichnete Begriffe sind Partnerprogramme/Affiliate

0 Kommentare

Erfolgskoffer Teil 1: Dein Warum

Deine Antwort auf Dein Warum ist der Antreiber. Der innere Beweggrund.

Dieses Warum sollte also immer die allererste Frage sein, bevor Du eine Entscheidung fällst, bevor Du einen neuen Weg einschlägst, bevor Du etwas tust.
Diesem Warum sollte dann möglichst genau eine Antwort gegeben werden.
Das Warum ist also der Anfang…und das, was uns antreibt ist die Antwort darauf!

Hier mal ein paar Beispiele:
Du möchtest Dich selbstständig machen?
WARUM?
Weil:
…. Du Dein Geld mit dem verdienen willst, was Dir Spaß macht, wofür Du brennst!
…. Du in Deine eigene Tasche verdienen willst und Deine Arbeitskraft niemand anderem zur Verfügung stellen magst!
…. Du …..?

oder

Du willst endlich mit Deinem Geld auskommen?
WARUM?
Weil:
… Du endlich keine Angst mehr vor dem Briefträger und den Rechnungen haben willst, die ins Haus flattern!
… Du Dir bestimmte Dinge leisten willst, auch ohne schlechtes Gewissen!
…. Du….?

oder

Du willst endlich eine gute Partnerschaft führen?
WARUM?
Weil:
…. Du keine Lust mehr auf diese ständigen Streitereien hast!
…. Du Deinen Partner schließlich liebst!
…. Du….?

oder

Du willst endlich fitter werden?
Weil:
…. Du Dich oft träge, lustlos und müde fühlst?
…. Du mit Deinem Gewicht unglücklich bist?
…. Du….?

Das hier sind jetzt nur ein paar ganz banale Beispiele und vielleicht hast Du gemerkt, dass sich aus den Weil-Antworten sehr viel Nachdenk-Potenzial ergibt?

Ich empfehle Dir:
schreibe immer auf, was Dich bewegt!
Notiere Dir Deinen Wunsch:
Dann schreibe: WEIL:
und antworte ganz spontan. Halte so viele Punkte dazu fest wie Dir einfallen!

1. Beim Schreiben wirst Du merken, ob die Antworten aus DIR heraus kommen oder ob es möglicherweise Anforderungen von außen sind!?

2. Beim Schreiben wirst Du vielleicht auch merken, dass Du das was Du Dir da wünschst, gar nicht das ist, was Du wirklich willst?!

3. Beim Schreiben merkst Du erst was Du wirklich willst?!

Das meine ich:

Zu Punkt 1:
Du merkst, dass es nicht Dein Wunsch ist, selbstständig zu sein, sondern der Deines Partners.
Du bist im Grunde zufrieden und hast auch Aufstiegschancen? Außerdem bist Du eher der Typ „Sicherheit“. Pünktlich Gehalt auf dem Konto, Urlaub geregelt, Arbeitszeit geregelt, Rente (irgendwie ;-)) gesichert…usw.

Dann: ändert sich der Wunsch und Du schreibst ihn am besten gleich auf:
„Ich will meine eigenen Träume leben und nicht die meines Partners“

Zu Punkt 2:
Du merkst, dass Du Deine Figur gar nicht verändern willst. Nur, weil uns die virtuelle Welt irgendein Schönheitsideal vorgaukelt (JA, vorgaukelt, denn so bearbeitet, wie heute Bilder und Videos sind, existiert kein einziger realer Mensch!).
Du magst Dich so wie Du bist und nur weil Du nicht täglich joggen gehst, Dich nicht nur von Salatblättern ernährst, heißt das nicht, dass Du nicht fit bist!

Dann: ändert sich Dein Wunsch bzw. hat er sich erledigt! 😉 Schön, oder?!

Zu Punkt 3:
Du stellst beim Schreiben fest, dass es etwas ganz anderes ist, was Du willst!
Also: neuen Satz schreiben…neue WEIL-Antworten dazu…et: voila!

Es ist erwiesen, dass Menschen mit einer starken inneren Motivation erfolgreicher sind, als Menschen, die von außen getrieben werden!

Ein paar Tipps für Deinen Weg:

  • Hör immer genau in Dich hinein! Willst DU das oder ist es der Wille von jemand anderem?
  • Sei dabei wirklich ehrlich zu Dir!
  • Deine Weil-Antworten sind es, die Dich antreiben werden und Dich zum Ziel führen!
  • bleib am Ball, auch wenn es mal schwer wird! Nimm Dir Deine Liste zur Hand und schau, WARUM Du Dein Ziel erreichen willst!

Vielleicht fängst Du heute erst damit an, Dir treu zu werden?
Das ist schön! Dann ist heute der erste Tag Deines neuen, erfolgreichen Lebens!

Alles Liebe für Dich♥

Ursula

0 Kommentare